Schriftsprache als Weg und Ziel sprachtherapeutischer Intervention: Metalinguistische Sprachtherapie mit dem Computerprogramm palabra

CoverReber, K. (2003): Schriftsprache als Weg und Ziel sprachtherapeutischer Intervention: Metalinguistische Sprachtherapie mit dem Computerprogramm palabra. In: Die Sprachheilarbeit 48, S. 240-249.


[...] Bei der Analyse des Zusammenhangs von gesprochener und geschriebener Sprache stellt sich heraus, dass die Auseinandersetzung mit Schrift die Lautsprache positiv beeinflussen kann. Dies lässt sich u.a. auf sich entwickelnde metalinguistische Fähigkeiten eines Kindes zurückführen.
Auf diesen Überlegungen basiert das Konzept der Metalinguistischen Sprachtherapie: Zunächst wird das Kind beim Erwerb der Schriftsprache unterstützt, indem Übungen in den Bereichen phonologisches Bewusstsein, Lesen und Schreiben angeboten werden. Im nächsten Schritt werden mit Hilfe dieser schriftsprachlichen Kompetenzen Leistungen in den Bereichen Wortschatz und Grammatik gefördert. Dadurch ergeben sich wiederum positive Rückwirkungen auf die Lautsprache.
Eine mögliche didaktische Umsetzung des Konzepts stellt das Computerprogramm palabra dar, dessen Handhabbarkeit und Einsatzmöglichkeiten in einer Quasi-Längsschnittstudie überprüft wurden.